7 Kain und Abel

(Gen 4,1 - 4,15)
Kain und Abel sind zwei der vielen Kinder von Adam und Eva, die - außer Set, der buchstäblich als "Ersatz" für den Ermordeten gezeugt wurde - nicht namentlich erwähnt werden. Sie sind die ersten Kinder und liebende Brüder. Als beide junge Männer sind, wollen sie Gott ein Opfer darbringen. Kain ist Ackerbauer, Abel aber Viehhirte. Nur Abels Opfer wird von Gott anerkannt. Trotz Mahnung Gottes, sich der Wut nicht hinzugeben, erschlägt Kain seinen Bruder im Wahn. Danach wird er von Gott bestraft und mit dem "Kainsmal" für alle erkenntlich gemacht.

Diese Episode bietet einen dramatischen Höhepunkt der Bibel und entspricht typologisch dem "Judaskuss", da auch er den Verrat am Nächsten (Bruder) thematisiert. In der Kunst bietet das Motiv Gelegenheit zu der drastischen Gewaltdarstellung und wird im Barock besonders beliebt. Kain und Abel sind meist als einfache Männer mit Fellen oder anderer primitiver Kleidung ausgestattet. Optisch sind sie sich oft sehr ähnlich, manchmal hat Abel hellere Haare oder hellere Haut. In den Darstellungen ist Abel eindeutig unterlegen und wird durch eine Waffe, die in der Bibel nicht näher beschrieben ist, getötet. Sein Attribut ist zudem das geköpfte Opfertier, was auch Abels eigenes Schicksal vorausahnt.

In dieser Simultandarstellung fallen viele Momente zusammen. Einerseits sehen wir links im Hintergrund
den Opferaltar Kains, andererseits den von Abel im Vordergrund. Rechts auf einem Berg sehen wir den Brudermord, der hier - unüblicherweise - nicht als Hauptszene inszeniert wurde.

Eingebettet in eine weite, hügelige Landschaft, ist das Bild deutlich in 2 Hälften gegliedert. Vorne schaut Abel zum Himmel, der Esel links tut es ihm gleich. Die Schaf- und Ziegenherde rythymisiert den Vordergrund und leitet zu den anderen Bildgründen über.

Hier wird Abel mit Eselskinnbacken erschlagen, eine Waffe, die der Simson-Geschichte entlehnt ist. Mit dieser Waffe wird das Opfer zusätzlich gedemütigt, da sie eine so lächerliche und beiläufige Waffe ist, die Simson in seiner Geschichte am Wegesrand findet.

Kain hat sein Feuer schon entfacht. In der Mitte sind Weizenähren zu sehen, aus denen er die schönsten herausgesucht hat. Abel, im Vordergrund, ist gerade erst dabei, das Opfertier - ein Lamm - auf den Altar zu legen.

Mateo Orozco – Kain und Abel
Öl auf Leinwand, 17. Jahrhundert

Besuche uns auf

     social media

  • Facebook
  • Instagram
  • Youtube

© 2020 the artinspector